Angebote zu "Jahrhunderts" (10 Treffer)

Kategorien

Shops

Heimarbeit in der deutschsprachigen Literatur d...
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Heimarbeit in der deutschsprachigen Literatur des 19. Jahrhunderts ab 49 € als Taschenbuch: Eine Authentizitätsanalyse. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Sprachwissenschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 26.10.2020
Zum Angebot
Politiken der Arbeit
48,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Was ist Arbeit? Welche Formen gibt es? Und was bedeutet welche Arbeit für Frauen? Diesen Fragen geht das vorliegende Buch nach, indem es Frauen zu Wort kommen lässt, die sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts politisch engagierten. Sie erzählen über kaum erforschte Formen von Arbeit und erinnern an vergessene Möglichkeiten feministischer Politiken. Diese Frauen und ihre Organisationen waren sich keineswegs immer einig. Sie debattierten intensiv über Themen wie Bildung, Beruf, hauswirtschaftliche Arbeit, Fabrikarbeit, Heimarbeit und Dienst. In einem stimmten sie allerdings überein: Nicht weniger als das Wohlergehen der Menschheit und der Welt hängt von den Frauen, von ihrer Arbeit und ihrer feministischen Urteilskraft ab. Die Autorin nimmt diese Perspektive ernst und gewinnt daraus neue Einsichten in die Geschichte der Arbeit und der Frauenbewegung, aber auch Impulse für aktuelle feministische Debatten.

Anbieter: Dodax
Stand: 26.10.2020
Zum Angebot
"Ich wäre überall und nirgends"
48,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Spricht man vom Appenzellerland, so sind Klischees unvermeidlich: Bläss und Kuh, Sennen und Silvesterchläuse, Alpstein und Heimarbeit. Von all dem ist hier auch zu lesen - aber noch weit mehr: von Arbeit, Weitsicht und Enge, von Durchreise und Asyl, von Mystik und Rebellion. Die Texte dieser Anthologie zeichnen das Bild einer Region, in der sich Traditionen halten, aber zugleich die Modernisierungsschübe des Jahrhunderts nachlesen lassen. Sie reden von einem Appenzellerland, das am Rand der Schweiz liegt und mitten in der Welt ist. Die Anthologie versammelt Texte in Schriftdeutsch und Dialekt von rund 150 Autorinnen und Autoren. Sie ist die erste ihrer Art, mit umfassendem Blick auf das literarische Schaffen beider Appenzell von 1900 bis zur Gegenwart - und, dank Webportal, in die Zukunft hinein.

Anbieter: Dodax
Stand: 26.10.2020
Zum Angebot
Wollen
12,90 € *
ggf. zzgl. Versand

WollenTaino Sexagon. Im kleinen Brandenburgischen Städtchen Wollen entsteht mit Hilfe erfolgreicher Bremischer 68er ein blühendes, sehr freies Gemeinwesen. Die Bremers, (das sind: Bremerinnen und Bremer), sind Unternehmers, Spediteurs, Bauunternehmers, Bankiers, Hökers, sie eint die Mitgliedschaft in alteingesessenen Falterklubs, neudeutsch Swinger. Auch die Wolleners führen ein schönes, freies Leben, haben aber kaum Geld. Dafür haben sie Salex, ein stark wirkendes Breitband aphrodisiakum für Sie und Ihn, das von den Russens in den Zwanzigern des vergangenen Jahrhunderts erfunden worden ist und das die Wolleners noch heute in Heimarbeit herstellen und in ihren Falterklubs vertreiben. Jetzt müssen nur noch Salex und Geld, die Freie Gesinnung und die Gesellschaftliche Verantwortung, zusammen finden, damit daraus Großes entsteht. Die Initial zündung kommt durch einen Bummler zwischen beiden Welten, eines bremischen Projektleiters für Verfahrens technischen Anlagenbau, der bei Wollen ein Kraftwerk bauen soll. Auf der Suche nach einer Wohnung findet er dort seine große Liebe: drei Frauen und zwei Männer, die später, als die Kommune Wollen schon Stadtrecht hat, alle sex,poliamorisch heiraten. Heute ist die Gruppenehe ja allgemein üblich, aber damals war das schon eine kleine Sensation, daß auch Frauen mehrere Männer und Frauen heiraten können, und vice versa. Gute Ideen setzen sich eben immer und überall durch, so ist es auch mit den Falterklubs, Salex und der Freien Liebe. Aus kleinsten Anfängen heraus, mit Bremischem Geld und Wollener Kreativität, entsteht in Brandenburg zunächst der größte Binnen windpark Deutschlands. Diese Spannungsfelder zwischen bahn brechenden technischen Erfindungen, gewagten unternehmerischen Neugründungen und Freier Liebe legen die Grundlagen für einen der größten Konzerne der Neuzeit, aber soweit sind wir noch nicht. Auch ist das mit dem Begriff Konzern so nicht richtig, denn es ist der starke Verbund von mittelständischen Unternehmen.

Anbieter: Dodax
Stand: 26.10.2020
Zum Angebot
Heimarbeit in der deutschsprachigen Literatur d...
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Eine von der Gesellschaft kaum beachtete Gruppe verkörperte im 19. Jahrhundert die Heimarbeiterschaft. Sie fristete ein unmenschliches Dasein am Rande des Existenzminimums: kärgliche Lohnzahlungen, unzureichende Ernährung, erhebliche Gesundheitsschäden und mitleiderregende Kinderarbeit prägten den Alltag. Vermochten zumindest die Literaten des 19. Jahrhunderts als "Sprachrohr" ihrer Gesellschaft ein authentisches Bild zu schaffen und somit die Öffentlichkeit für die Lage dieser Arbeiterschaft zu sensibilisieren oder sahen sie als Angehörige des Bürgertums die Heimarbeiter als Menschen zweiter Klasse? Die Autorin Sandra Pernice gibt einführend einen detaillierten Überblick über das geschichtswissenschaftliche Bild der Heimarbeit um hierauf aufbauend die Authentizität der Darstellung in verschiedenen zeitgenössischen Werken zu analysieren. Untersucht werden Gerhart Hauptmanns Werk "Die Weber", Arno Holz` und Johannes Schlafs Drama "Die Familie Selicke", Theodor Fontanes Gesellschaftsroman "Irrungen, Wirrungen" und der Roman "Das Buschgespenst" von Karl May. Das Buch richtet sich an Germanisten und Historiker.

Anbieter: Dodax
Stand: 26.10.2020
Zum Angebot
Politiken der Arbeit
51,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Was ist Arbeit? Welche Formen gibt es? Und was bedeutet welche Arbeit für Frauen? Diesen Fragen geht das vorliegende Buch nach, indem es Frauen zu Wort kommen lässt, die sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts politisch engagierten. Sie erzählen über kaum erforschte Formen von Arbeit und erinnern an vergessene Möglichkeiten feministischer Politiken. Diese Frauen und ihre Organisationen waren sich keineswegs immer einig; sie debattierten intensiv über Themen wie Bildung, Beruf, hauswirtschaftliche Arbeit, Fabrikarbeit, Heimarbeit und Dienst. In einem stimmten sie allerdings überein: Nicht weniger als das Wohlergehen der Menschheit und der Welt hängt von den Frauen, von ihrer Arbeit und ihrer feministischen Urteilskraft ab. Die Autorin nimmt diese Perspektive ernst und gewinnt daraus neue Einsichten in die Geschichte der Arbeit und der Frauenbewegung, aber auch Impulse für aktuelle feministische Debatten.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 26.10.2020
Zum Angebot
Liebe und Tod im Grenzland
10,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Fünf Generationen der Familie Freund erleben die Turbulenzen des 20. Jahrhunderts. Die allein erziehende Helene näht in Breslau für Pfennigbeträge in Akkord und Heimarbeit Uniformen für die Preussische Armee. Ihre kleine Tochter Elise kämpft darum, in die Schule gehen zu dürfen, weil die Mutter ihre Mithilfe braucht. Die Pläne des blind geborenen Paul und der vaterlos aufgewachsenen Emma werden von den Kriegsereignissen überrollt. Emma und die drei Kinder fliehen Anfang 1945 vor der nahenden Front. Werden sie Paul wiedersehen, der als Volkssturmmann zurück bleibt? Die Familie kehrt 1945, um nicht zu verhungern, in ihr Haus östlich der Neisse zurück, den Stadtteil, der inzwischen polnisch verwaltet wird. Sie erleben Hass und Demütigungen der Sieger in jeglicher Form und versuchen mit Glauben, Zuversicht, Musik, und Humor zu überleben. 1946 werden sie vertrieben. Als Flüchtlinge abgestempelt, erfahren sie, wie es ist, Menschen ohne Ansehen, niemand zu sein. Ihre Odyssee ist mit ihrer Ankunft im Westen nicht beendet. Der Weg in ein neues Leben ist mühsam. In eindringlichen, dramatischen und ungewöhnlichen Szenen erzählt die Autorin von den Herausforderungen, denen sich die Familie Freund im Verlaufe eines Jahrhunderts auf dem Hintergrund des jeweiligen politischen Geschehens gegenüber sieht und schildert spannend und anrührend, wie eine demoralisierte Familie auf ihre Weise wieder zum Menschsein zurückfindet.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 26.10.2020
Zum Angebot
Politiken der Arbeit
49,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Was ist Arbeit? Welche Formen gibt es? Und was bedeutet welche Arbeit für Frauen? Diesen Fragen geht das vorliegende Buch nach, indem es Frauen zu Wort kommen lässt, die sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts politisch engagierten. Sie erzählen über kaum erforschte Formen von Arbeit und erinnern an vergessene Möglichkeiten feministischer Politiken. Diese Frauen und ihre Organisationen waren sich keineswegs immer einig; sie debattierten intensiv über Themen wie Bildung, Beruf, hauswirtschaftliche Arbeit, Fabrikarbeit, Heimarbeit und Dienst. In einem stimmten sie allerdings überein: Nicht weniger als das Wohlergehen der Menschheit und der Welt hängt von den Frauen, von ihrer Arbeit und ihrer feministischen Urteilskraft ab. Die Autorin nimmt diese Perspektive ernst und gewinnt daraus neue Einsichten in die Geschichte der Arbeit und der Frauenbewegung, aber auch Impulse für aktuelle feministische Debatten.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 26.10.2020
Zum Angebot
Liebe und Tod im Grenzland
8,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Fünf Generationen der Familie Freund erleben die Turbulenzen des 20. Jahrhunderts. Die allein erziehende Helene näht in Breslau für Pfennigbeträge in Akkord und Heimarbeit Uniformen für die Preußische Armee. Ihre kleine Tochter Elise kämpft darum, in die Schule gehen zu dürfen, weil die Mutter ihre Mithilfe braucht. Die Pläne des blind geborenen Paul und der vaterlos aufgewachsenen Emma werden von den Kriegsereignissen überrollt. Emma und die drei Kinder fliehen Anfang 1945 vor der nahenden Front. Werden sie Paul wiedersehen, der als Volkssturmmann zurück bleibt? Die Familie kehrt 1945, um nicht zu verhungern, in ihr Haus östlich der Neiße zurück, den Stadtteil, der inzwischen polnisch verwaltet wird. Sie erleben Hass und Demütigungen der Sieger in jeglicher Form und versuchen mit Glauben, Zuversicht, Musik, und Humor zu überleben. 1946 werden sie vertrieben. Als Flüchtlinge abgestempelt, erfahren sie, wie es ist, Menschen ohne Ansehen, niemand zu sein. Ihre Odyssee ist mit ihrer Ankunft im Westen nicht beendet. Der Weg in ein neues Leben ist mühsam. In eindringlichen, dramatischen und ungewöhnlichen Szenen erzählt die Autorin von den Herausforderungen, denen sich die Familie Freund im Verlaufe eines Jahrhunderts auf dem Hintergrund des jeweiligen politischen Geschehens gegenüber sieht und schildert spannend und anrührend, wie eine demoralisierte Familie auf ihre Weise wieder zum Menschsein zurückfindet.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 26.10.2020
Zum Angebot